Tattoo & Pigmentlaser

Mit Hilfe der Lasertechnologie lassen sich Tätowierungen, Permanent Make-up, aber auch gutartige Pigmentstörungen wie Altersflecken entfernen. In der Hitliste kosmetischer Eingriffe liegt die Laserbehandlung von Pigmentflecken heute schon ganz oben.

So geht’s: Die Hautstelle wird Punkt für Punkt behandelt. Da große und homogene Spots eingesetzt werden, ist die Behandlung kurz und somit hautschonend. Bei einem kleinen Tattoo dauert dies weniger als 15 Minuten. Unmittelbar danach zeigt sich die Haut weiß. Je nach Dichte der Farbpartikel und eingesetztem Pigment müssen die Sitzungen bei Laien-Tätowierungen zwischen vier- bis sechsmal wiederholt werden, bei Profi-Tätowierungen auch öfter. Pigmentflecken sind ein- bis zweimal zu behandeln. Zahlreiche klinische Studien bestätigen die sicheren Behandlungserfolge.

 So funktioniert’s: Die Farbpigmente des Tattoos beziehungsweise das Melanin eines Pigmentflecks absorbieren das Laserlicht, das in die Haut eindringt. Die Bestrahlung zerkleinert die Pigmentpartikel, die jetzt von den weißen Blutkörperchen aufgenommen und vom Körper, speziell über das Lymphsystem, abgebaut werden können. Klinische Studien belegen eine sichere, aber auch sanfte Methode, welche die umliegende Haut nicht verletzt. Werden Tattoos und Pigmentstörungen von Laserlicht beseitigt, dann überzeugen die Ergebnisse. Sehr schöne Erfolge zeigen sich bei blauen bis schwarzen Tätowierungen, bei farbigen Tattoos muss im Einzelfall entschieden werden.