Vaskulärer & Couperose-Laser

Feuermale, kleine Blutschwämmchen, erweiterte Äderchen, Sternnävus – es gibt eine ganze Palette von Gefäßveränderungen oder vaskulären Läsionen. Und viele Menschen würden auf sie gerne verzichten.

So geht’s: Wenn der Laser über die Haut fährt, fühlt der Patient eine Vielzahl kleiner, oberflächlicher Stiche, die in der Regel aber keine größeren Schmerzen verursachen. Die Behandlung dauert – je nach Größe der Partie – 10 bis 20 Minuten. Bei vielen PatientInnen sind die Gefäßläsionen nach ein oder zwei Behandlungen verschwunden. In anderen Fällen ist eine Verbesserung zu beobachten. Ob und wie oft eine Behandlung wiederholt werden muss, bleibt im Einzelfall zu entscheiden. Die sicheren Behandlungserfolge bestätigen zahlreiche klinische Studien.

So funktioniert’s: Das Licht, das in die Haut eindringt, trifft nur die Gefäßveränderung und nicht die umliegende Haut. Der Blutfarbstoff (Hämoglobin) absorbiert das Licht, das die erweiterten Gefäße verschweißt.